newsletter banner

AUSGABE Januar 2021

#5


Arbeit im Homeoffice

SAP, Telekom, Deutsche Bank, sie alle rechnen fest damit, dass ihre Beschäftigten auch nach Corona mehr oder weniger regelmäßig im Homeoffice arbeiten werden. Zwei bis drei Tage mobilen Arbeitens stehen bei Siemens auf dem Plan. Das dürfte die meisten Arbeitnehmer freuen. Alle einschlägigen Befragungen der letzten Monate bestätigen ein mehrheitlich hohes Interesse an räumlich flexiblem Arbeiten.

Zum Jahresende 2020 wollten der IBA und forsa wissen, wie sich die Arbeitsbedingungen im Homeoffice im Lauf des Jahres 2020 verändert haben und ob die Arbeitnehmer bei der Ausstattung der heimischen Arbeitsplätze auf die Unterstützung ihrer Arbeitgeber zählen durften.

Das Fraunhofer IAO untersuchte im Rahmen von OFFICE 21, wie sich die Arbeit im Homeoffice auf die Produktivität von Mitarbeitern auswirkt. Dazu gaben von Mai bis Juli 2020 rund 2.100 Studienteilnehmer Auskunft über ihre Tätigkeit zu Hause.

Als Form des mobilen Arbeitens unterliegt die Tätigkeit im Homeoffice den Regelungen des Arbeitsschutzgesetzes. Um Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei seiner Anwendung zu unterstützen, veröffentlichte die DGUV im August 2020 Empfehlungen für die Gestaltung von Homeoffice-Arbeitsplätzen.

Am 20. und 21. Januar gehört die Bühne des IBA Forums dem Thema Homeoffice. Schon jetzt haben einige IBA-Mitglieder ihre neuen Showrooms für das Arbeiten zu Hause geöffnet. Reinschauen lohnt sich also auf jeden Fall.